FIT-BARF Sensitive Pulver f.Hunde/Katzen 350 g Pulver 4

FIT-BARF Sensitive Pulver f.Hunde/Katzen - 350g - Tierpflege und Hygiene
Abbildung ähnlich

Dieser Artikel wird speziell für Sie geordert daher ist ein Umtausch oder eine Rückgabe ausgeschlossen

Anbieter:
cd Vet Naturprodukte GmbH
Einheit:
350 g Pulver
PZN:
09721244
UVP:
13,954
Ihr Preis:
8,68€*
Sie sparen:
5,27 ¤ (38%)
Grundpreis:
24,80 ¤ = 1 kg
Sie sparen - 38
Verfügbarkeit:
 Sofort lieferbar, 1-2 Werktage
loading...

Einkaufsliste auswählen

Sie müssen Für den Merkzettel bitte einloggen um den ausgewählten Artikel in eine Einkaufsliste aufzunehmen.

Zur Ergänzung der Tagesration bei „Rohfütterung“. Futterergänzung Gemüse, Pulverform

Fit-BARF Sensitive ist eine getreidefreie Alternative und bringt nicht nur Abwechslung, sondern auch Ausgeglichenheit in den Barf-Futterplan.

Fit-BARF Sensitive wird aus erlesenen Zutaten hergestellt, um eine ausgeglichene Ernährung bei Rohfütterung zu ermöglichen. In Kombination mit Fit-BARF MicroMineral ist somit die Basis für gesundes Barfen gelegt. Natürlich kann mit Fit-Crock Classic und Fit-Crock Sensitive weiterhin „teilgebarft“ werden. Diese Mischung ist auch hervorragend zur Gestaltung von Diätplänen (Bauchspeicheldrüsen-, Nieren-, Leber-, Reduktionsdiäten, etc.) geeignet.

Ergänzungsfuttermittel für Hunde und Katzen

Zusammensetzung: Topinambur, Karotten gemahlen, Rote Bete, Leinsamen, Schwarzkümmelsamen, Malzkeime, Bierhefe, Brennnesselkraut, Birkenblatt, Mariendistelkraut, Löwenzahnkraut, Löwenzahnwurzel

Analytische Bestandteile und Gehalte: Rohprotein 7,0%, Rohfaser 23,0%, Calcium 1,21%, Rohfett 5,8%, Rohasche 8,6%, Phosphor 0,20%

Zusatzstoffe je kg: technologische Zusatzstoffe: Bentonit 1m558i 10g

Fütterungsempfehlung: die gewohnte Tagesmenge an Gemüse ersetzen durch: kleine Hunde 1 Tl., mittlere Hunde 2 Tl., große Hunde 3 Tl.

1 Teelöffel entspricht ca. 4,5g

Die Gesamtmenge an Bentonit darf den in Alleinfuttermitteln zulässigen Höchstgehalt von 20000mg/kg Alleinfuttermittel nicht übersteigen.

Die gleichzeitige orale Verabreichung von Makroliden ist zu vermeiden.